Runder Tisch Menschenrechte

Die Stadt Salzburg unterzeichnete 2008 als erste österreichische Stadt die "Europäische Charta für den Schutz der Menschenrechte in der Stadt". Der "Runde Tisch Menschenrechte" wurde 2011 als unabhängiges Gremium der Stadt eingerichtet, um die kommunale Menschenrechtsarbeit im Sinne der Charta zu verwirklichen. Seither sind 13 ExpertInnen aus Verwaltung, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Praxis weisungsfrei in der Steuerungsgruppe und in den verschiedenen Arbeitsgruppen des Runden Tisches Menschenrechte tätig.

Zentrale Aufgaben sind die Beobachtung und die Diskussion der Menschenrechtssituation, die Formulierung von Standpunkten zu menschenrechtsrelevanten Problemlagen in der Stadt Salzburg, die Öffentlichkeitsarbeit zu aktuellen Menschenrechtsfragen, die beratende Funktion für Politik und Verwaltung in Menschenrechtsfragen, die Empfehlungen zur Umsetzung von Projekten und Maßnahmen sowie deren Evaluierung und eine jährliche Berichterstattung an die politischen Verantwortlichen der Stadt Salzburg. Die Website des Runden Tisches Menschenrechte  informiert über aktuelle Projekte und Veranstaltungen zu Menschenrechtsthemen, ihren Mitgliedern sowie ihren Aktivitäten und Aufgaben.