Antidiskriminierungsstelle in der Stadt Salzburg

Die Antidiskriminierungsstelle in der Stadt Salzburg ist eine Anlauf- und Beratungsstelle für Personen, die von Diskriminierung(en) betroffen sind oder die Diskriminierungsfälle beobachten, diese melden möchten und/oder rechtliche Unterstützung benötigen. Zu den Diskriminierungsgründen in Österreich zählen ethnische Herkunft, religiöse Zugehörigkeit, sexuelle Orientierung, Behinderungen, politische Weltanschauung, Geschlecht und Alter.

Neben dem Clearing und der Beratung bei Diskriminierungen und Benachteiligungen werden Diskriminierungsfälle dokumentiert und die Vernetzung mit bundesweiten sowie mit regionalen Stellen betrieben, um auf Diskriminierungs- und Benachteiligungsthemen aufmerksam zu machen.Bei gehäuft vorkommenden Fällen werden gemeinsame  Interventionsschritte entwickelt. Bildungs- und Sensibilisierungsarbeit wird in Form von Vorträgen, Informationen und Workshops für Betroffene sowie für Einrichtungen angeboten. Die Antidiskriminierungsstelle wurde 2012 eingerichtet, sie arbeitet im Auftrag des Runden Tisches Menschenrechte sowie der Stadt Salzburg.