Leonore von Stauss >> Presse

Presse

Klavierduo - CD Klavierwerke zu 2 und 4 Händen
von Ignaz Pleyel

„Leonore von Stauss und Wolfgang Brunner …präsentieren die klangvollen Kompositionen mit Spielfreude und Elan. Dazu passen auch bestens die von ihnen angeschlagenen eher verhaltenen Tempi, die den Stücken ihre gesangliche Struktur belassen, ohne ihnen die Virtuosität zu nehmen.“

(www.klassik.com 2006)


Il gardellin04

“Schon als das Ensemble Il gardellin04 sein vielseitiges Programm… begann, wurde schnell klar, dass diese… Gäste aus Salzburg einen fulminanten Schlusspunkt setzen würden…“

(Neuburger Rundschau, 2005)

 

„Ein attraktives Konzert geht zu Ende, das nicht nur
durch das gekonnte
Instrumentalspiel, sondern vor allem durch die

Kreativität, mit der das Programm gestaltet wurde,
und durch das ungemein achtsame Zusammenspiel
beeindruckt.“

(Lindauer Zeitung, 2005)

 

Liedrecital mit Bernhard Berchtold

„Auftritte in der Reihe „5-Uhr-Konzerte“ der Johann-Michael-Haydn-Gedenkstätte sind mitunter Sternstunden der Musik. Eine solche war vergangene Woche der Liederabend mit dem Tenor Bernhard Berchtold und Leonore von Stauss am Hammerflügel.“

(Salzburger Nachrichten, 12.7.2000)

 

„Für Schubert im kleinen Hörerkreis schränkte Berchtold den Glanz seiner Stimme in keiner Weise ein. Mühelos fand er das Maß einer Wiedergabe,  die Leidenschaft und Liebeskummer eindringlich, mit natürlicher Empfindung deutete….

Die Begleiterin Leonore von Stauss harmonierte restlos mit der Auffassung des Sängers, den Klang des Hammerflügels nutzte sie zum Vorteil der im Duo angestrebten Klarheit.“

(Salzburger Volkszeitung, 5.7.2000)

 

Liederabend mit Maria Craffonara

„Leonore von Stauss, die schon am Piano die Sängerin nachfühlend – einfühlend begleitet hatte, setzte auch solitische Zäsuren im Programm. Franz Liszts Etüde „Un sospiro“ hielt die komplizierte Balance zwischen Applomb, Sentiment und subtilem künstlerischen Ernst. Claude Debussys „Pagodes“ aus „Estampes“ erklangen mit Grazie….“

(Traunsteiner Tagblatt 2001)